Was tun wenn’s brennt - Richtiges Verhalten im Brandfall


Brandschutz in den eigenen vier Wänden stellt eine wichtige Grundlage für die Brandverhütung dar. Was aber wenn es doch zu einem Brand kommt? Ein Feuer fängt klein an, kann sich aber schnell ausbreiten und die zusätzliche Gefahr der Rauchentwicklung wird meist unterschätzt. 

brandschutz.png

Ist der Brand am Entstehen ist es oft noch möglich einen ersten Löschversuch zu unternehmen. Das Feuer kann so gelöscht, die Ausbreitung des Brandes verhindert oder verzögert werden bis die alarmierte Feuerwehr eintrifft.


Wie verhält man sich richtig, wenn es zu einem Brand gekommen ist: 

  • Ruhig bleiben und versuchen Panik zu verhindern
  • Als erstes die Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren
  • Möglichst alle Personen aus dem Gefahrenbereich bringen
  • Falls möglich versuchen den Brand zu löschen. Dabei niemals in Lebensgefahr begeben.
  • Fenster und Türen schließen.
  • Auf keinen Fall einen Aufzug benutzen.
  • Ist der Flur oder Treppenraum verraucht, am besten im Zimmer bleiben und vom Zimmer aus bemerkbar machen.
  • Versuchen die Feuerwehr einzuweisen: Informationen über die Lage des Brandorts geben, sowie über vermisste und gefährdete Personen.

 

Besonders gefährlich aber auch entsprechend häufig kommt es in der heimischen Küche zu Fettbränden. Hierbei gilt: Niemals darf brennendes oder heißes Fett mit Wasser gelöscht werden!
Da das Wasser schlagartig verdampft im heißen oder brennenden Fett, wird das heiße Fett herausgeschleudert: Es kommt zu einer Fettexplosion!
Gerade Kinder und Jugendliche, die alleine kochen sind besonders gefährdet schwer zu verunglücken, da sie mit Wasser löschen und damit das falsche Löschmittel einzusetzen.
Bei Speiseöl- und Speisefettbränden sollte man, um den Brand zu bekämpfen Löschdecken oder speziell zugelassenen Feuerlöscher der Brandklasse F verwenden.